Der deutsche Kardinal Paul Augustin Mayer ist gestorben

(Rom) Der älte­ste leben­de Kar­di­nal, Paul Augu­stin May­er OSB, ist heu­te im Alter von 98 Jah­ren in Rom gestor­ben. Paul May­er wur­de in Alt­öt­ting in Bay­ern gebo­ren und trat nach dem Abitur in die Abtei Met­ten ein. 1966 wur­de er dort Abt, 1968 Prä­ses der Baye­ri­schen Bene­dik­ti­ner­kon­gre­ga­ti­on. 1971 über­nahm er Auf­ga­ben im Vati­kan und wur­de 1972 Erz­bi­schof und 1985 Kar­di­nal. Er war Kar­di­nal­prä­fekt der Kon­gre­ga­ti­on für die Got­tes­dien­ste und die Sakra­men­ten­ord­nung und von 1988 bis zu sei­nem Ruhe­stand 1991 Prä­si­dent der Päpst­li­chen Kom­mis­si­on Eccle­sia Dei.

Die Bei­set­zung soll in den näch­sten Wochen im Klo­ster Met­ten erfol­gen. Der Ter­min steht noch nicht fest.

Mit dem Tod von Kar­di­nal May­er gibt es jetzt noch 180 Kar­di­nä­le; 108 davon sind jün­ger als 80 Jah­re und dürf­ten im Fall einer Papst­wahl am Kon­kla­ve teil­neh­men. Älte­ster Kar­di­nal ist nun der 95-jäh­ri­ge eme­ri­tier­te Erz­bi­schof von Raven­na-Cer­via, Ersi­lio Toni­ni. Er wird am 20. Juli 96 Jah­re alt.

(JB)