Priester in der Nähe von Mumbai getötet

(Neu Delhi) In der Nacht auf heu­te wur­de in Baboola ein katho­li­scher Prie­ster ermor­det. Der Mord fand nur einen Kilo­me­ter ent­fernt vom bischöf­li­chen Palais von Vasai statt, einer alten Stadt bei Mum­bai (Maha­rash­tra).

Zu den Hin­ter­grün­den der Tat gibt es noch kei­ne Infor­ma­tio­nen, wie Asia­news berich­tet. Pater Peter Bom­bacha, hät­te in weni­gen Tagen sein 74. Lebens­jahr voll­endet. Der Prie­ster war all­ge­mein über die Reli­gi­ons- und Kasten­gren­zen hin­weg beliebt und geschätzt.

Der Erz­bi­schof von Vasai, Msgr. Felix Mach­a­do, begab sich heu­te mor­gen an den Tat­ort. Erschüt­tert und tief getrof­fen erklär­te er gegen­über Asia­news: „Pater Peter war ein glau­bens­star­ker Prie­ster, der der Kir­che und den Men­schen rast­los und ohne Unter­schied der Kaste und des Glau­bens gedient hat. Er stell­te sich selbst ganz zurück, um den Ärm­sten und Aus­ge­sto­ße­nen zu die­nen.“

„Wenn ein Mensch auf den Ruf Got­tes ant­wor­tet, gehört sein Leben ganz Gott und dem Volk Got­tes. Auch im Ster­ben, mag sie auch noch so tra­gisch und schmerz­haft sein, wie der Tod Pater Peters, gehört der Prie­ster ganz Gott. Sein Leben und sein Ster­ben wer­den frucht­bar sein für die Kir­che und für Indi­en“, so Erz­bi­schof Mach­a­do von Vasai.

(Asianews/GN, Bild: Asia­news)