Katholische Universität: Marx soll Großkanzler werden

(Eich­stätt) „Die ein­zi­ge Katho­li­sche Uni­ver­si­tät im deut­schen Sprach­raum hat­te von Anfang an einen Web­feh­ler. Sie war in der Wahr­neh­mung von außen sozu­sa­gen ein Sache des Eich­stät­ter Bischofs. Das aber ist kei­ne opti­ma­le Lösung“, sag­te Bischof Hanke vor der Pres­se in Eich­stätt. Ver­mut­lich noch vor dem Som­mer wird er sei­ne Funk­tio­nen als Groß­kanz­ler und als Vor­sit­zen­der des Stif­tungs­ra­tes der KU an den Münch­ner Erz­bi­schof Rein­hard Marx über­ge­ben.

„Der Erz­bi­schof von Mün­chen und Frei­sing hat ein ganz ande­res Gewicht in die Waag­scha­le zu wer­fen, wenn es zum Bei­spiel um Ver­hand­lun­gen mit allen deut­schen Bischö­fen geht“, so Han­kes Begrün­dung.

(JB; Foto: KU)