Irak: Weihnachten im Untergrund

(Mossul/ Mün­chen) Reli­giö­se Span­nun­gen, Anschlä­ge und blu­ti­ge Gewalt haben Chri­sten im Irak zu Weih­nach­ten prak­tisch in den Unter­grund gezwun­gen. In der nord­ira­ki­schen Stadt Mos­sul gab es meh­re­re Anschlä­ge auf christ­li­che Kir­chen, bei denen sie­ben Men­schen zu Tode kamen. Unmit­tel­ba­re Unter­stüt­zung vor Ort, auch aus dem Aus­land, sei jetzt für die Men­schen not­wen­dig. Das betont Bert­hold Pel­ster vom katho­li­schen Hilfs­werk Kir­che in Not.

(RV)