Informationen aus erster Hand über die Gespräche zwischen dem Heiligen Stuhl und der Piusbruderschaft

(Bue­nos Aires) Msgr. Alfon­so de Galar­re­ta, Bischof der Prie­ster­bru­der­schaft St. Pius X. und ver­ant­wort­lich für die Theo­lo­gen der Bru­der­schaft bei den Gesprä­chen mit dem Hei­li­gen Stuhl, berich­te­te in einer Pre­digt in Argen­ti­ni­en über den Stand die­ser Gesprä­che. Er hielt sei­ne Home­lie im Prie­ster­se­mi­nar von La Reja anläß­lich von Prie­ster­wei­hen und Dia­ko­nats­wei­hen. Msgr. de Galar­re­ta ist Rek­tor des Semi­nars seit sein Vor­gän­ger, Msgr. Wil­liam­son aus Argen­tien aus­ge­wie­sen wur­de.

Nach­fol­gend die Zusam­men­fas­sung sei­ner Pre­digt

  • Das Ergeb­nis des ersten Tref­fens war sehr posi­tiv.
  • Grund­sätz­lich wur­de der Kalen­der und die Dis­kus­si­ons­me­tho­de fest­ge­legt.
  • Die zu behan­deln­den The­men sind lehr­amt­li­cher Natur unter aus­drück­li­cher Aus­klam­me­rung der kano­ni­schen Situa­ti­on der Prie­ster­bru­der­schaft St. Pius X.
  • Der gemein­sa­me lehr­amt­li­che Bezugs­punkt wird das Lehr­amt vor dem Kon­zil sein.
  • Die Gesprä­che fol­gen einer stren­gen Metho­de: wenn sich eine Fra­ge stellt, ver­faßt die auf­wer­fen­de Sei­te eine schrift­li­che Dar­stel­lung ihrer Argu­men­te. Die ande­re Sei­te ant­wor­tet eben­so schrift­lich mit­tels E‑mails. In den Tref­fen wird die Fra­ge dann dis­ku­tiert.
  • Alle Tref­fen wer­den von bei­den Sei­ten in Ton und Bild auf­ge­zeich­net.
  • Die Schluß­fol­ge­run­gen jedes Punk­tes wer­den dem Hei­li­gen Vater und dem Gene­ral­obe­ren der Bru­der­schaft unter­brei­tet.
  • Die Abfol­ge der Tref­fen erfolgt je nach­dem, ob das The­ma neu oder bereits in Dis­kus­si­on ist: im ersten Fall unge­fähr alle drei Mona­te, im zwei­ten Fall alle zwei Mona­te. Das näch­ste Tref­fen ist für Mit­te Janu­ar vor­ge­se­hen.
  • Die theo­lo­gi­schen Ver­tre­ter des Hei­li­gen Stuhls sei­en „Per­so­nen, mit denen man reden kön­ne“, sie spre­chen „unse­re glei­che Spra­che“ (jene der Tho­mi­sten, Anm. der Red.)
  • Eini­ge der zu behan­deln­den Punk­te, die der Bischof nann­te:
    • das Lehr­amt des Kon­zils und der Nach­kon­zils­zeit
    • die Lit­ur­gie­re­form
    • die Öku­me­ne und der inter­re­li­giö­se Dia­log
    • die Auto­ri­tät des Pap­stes und die Kol­le­gia­li­tät
    • die Gewis­sens­frei­heit, die Reli­gi­ons­frei­heit, der Lai­zis­mus und das sozia­le Reich Jesu Chri­sti
    • die Men­schen­rech­te und die Men­schen­wür­de im Ein­klang mit der Lehr­mei­nung des Kon­zils

(Pan­ora­ma cato­li­co Internacional/GN