Kommunist und Atheist Hrdlicka gegen seinen Willen kirchlich eingesegnet?

„Ange­sichts der kla­ren welt­an­schau­li­chen Posi­tio­nie­rung von Alfred Hrdlicka, die er gegen­über der Öffent­lich­keit bis zuletzt nicht wider­ru­fen hat (er bezeich­ne­te sich selbst als Kom­mu­ni­sten und Athe­isten, obwohl er for­mell der alt­ka­tho­li­schen Kir­che ange­hör­te), ver­wun­dert es, wie Dom­pfar­rer Faber – in Miß­ach­tung ein­deu­ti­ger Bestim­mun­gen des kirch­li­chen Rechts (cann. 1183 und 1184) – eine offi­zi­ell wir­ken­de kirch­li­che Ein­seg­nungs­ze­re­mo­nie vor­neh­men konn­te!“

Prof. Dr. Josef Spin­del­böck