„Für das Leben“

(Straß­burg) Lebens­rechts- und Fami­li­en­or­ga­ni­sa­tio­nen aus 17 EU-Staa­ten haben in Straß­burg eine Peti­ti­on für das Leben vor­ge­stellt. Ihre Ver­tre­ter über­reich­ten dem neu­en Prä­si­den­ten des EU-Par­la­ments, Jer­zy Buzek, einen Text, der den umfas­sen­den Schutz des mensch­li­chen Lebens von der Zeu­gung bis zum natür­li­chen Tod for­dert. Wei­te­re Punk­te sind die Aner­ken­nung der Fami­lie als Grund­la­ge von Gesell­schaft und Staat und das Ende der finan­zi­el­len För­de­rung von ver­brau­chen­der For­schung an mensch­li­chen Embryo­nen. Zusam­men mit der Peti­ti­on wur­den der EU eine hal­be Mil­li­on Unter­schrif­ten von Unter­stüt­zern über­reicht. Buzek ver­sprach, daß die Peti­ti­on im Par­la­ment so bald wie mög­lich Gegen­stand der Bera­tun­gen wer­de.

(PM/RV)