Krisengipfel wegen der irischen Mißbrauchsskandalen

(Vati­kan) Der Papst plant eine Art Kri­sen­gip­fel zu den Miß­brauchs­skan­da­len, die die iri­sche Kir­che erschüt­tern. Das hat Vati­kan­spre­cher Fede­r­i­co Lom­bar­di bestä­tigt. Für die­sen Frei­tag habe Bene­dikt XVI. zwei iri­sche Bischö­fe in den Vati­kan ein­ge­la­den, „um sich über die schmerz­haf­te Lage der Kir­che in Irland nach der Ver­öf­fent­li­chung des Mur­phy-Kom­mis­si­ons­be­richts“ (über Miß­brauchs­fäl­le) „zu infor­mie­ren und sie zu bewer­ten“. Ein­ge­la­den sind nach Anga­ben Lom­bar­di der Vor­sit­zen­de der iri­schen Bischofs­kon­fe­renz, Kar­di­nal Sean Bra­dy und Dub­lins Erz­bi­schof Diar­muid Mar­tin. Auch meh­re­re wich­ti­ge Kuri­en­ver­tre­ter und der iri­sche Nun­ti­us wür­den an den Bera­tun­gen teil­neh­men.

(RV)