Hungerstreik vor der Nuntiatur in Wien

(Wien) Der Gesund­heits­psy­cho­lo­ge Dr. Josef Preßlmay­er hun­gert seit dem 3. Sep­tem­ber vor der Nun­tia­tur in Wien. Er will sei­nen Hun­ger­streik erst been­den, wenn er von der Nun­tia­tur Ant­wort auf sei­nen Brief an Papst Bene­dikt XVI. bekommt. Er möch­te errei­chen, daß der Papst den öster­rei­chi­schen Bischö­fen ver­bie­tet Abtrei­bun­gen zu finan­zie­ren.

Hin­ter­grund des Hun­ger­streiks ist die Tat­sa­che, daß der „katho­li­sche“ Ver­ein Akti­on Leben Schei­ne aus­stellt, die es Schwan­ge­ren ermög­licht, ihr Kind ermor­den zu las­sen. Der Ver­ein wird, nach Aus­sa­gen von Preßlmay­er, von zahl­rei­chen öster­rei­chi­schen Diö­ze­sen mit finan­ziert und unter­stützt.

(JF)