Bürgerkriegsgebiet Nord-Uganda: große Herausforderung für die Kirche – Zahl der Seminaristen steigt stark

(Kam­pa­la) Der Nor­den Ugan­das gehört seit der Unab­hän­gig­keit des Lan­des in den 60er Jah­ren des 20. Jahr­hun­derts zu den von Bür­ger­krie­gen gemar­ter­ten Welt­ge­gen­den. Über Zei­chen der Ver­söh­nung und des Frie­dens berich­te­te nun Msgr. Cos­ma Alu­el, der Rek­tor des Prie­ster­se­mi­nars von Alo­ko­lum in der Diö­ze­se Gulu in Nord-Ugan­da. „Die Flücht­lings­la­ger rund um unser Semi­nar lee­ren sich. Rund 80 Pro­zent der Flücht­lin­ge konn­ten end­lich wie­der in ihre Dör­fer und Häu­ser zurück­keh­ren“ , so Msgr. Alu­el an die Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on Kir­che in Not. Auch wenn der Frie­dens­ver­trag noch nicht unter­zeich­net ist, sei der 1988 begon­ne­ne Bür­ger­krieg tat­säch­lich zu Ende. Den­noch sei die Lage „nach wie vor eine gro­ße Her­aus­for­de­rung für die Kir­che“, so Alu­el.

Die Prie­ster­kan­di­da­ten set­zen ihren Ein­satz in den vom Bür­ger­krieg heim­ge­such­ten Dör­fern fort und hel­fen den Flücht­lin­gen bei ihrer Rück­kehr. Eine ihrer Haupt­auf­ga­be liegt auch im Schul­un­ter­richt der Kin­der. „Vie­le Kin­der sind schwer trau­ma­ti­siert, da sie Zeu­gen schreck­li­cher Ver­bre­chen wur­den. Vie­le muß­ten die Ver­ge­wal­ti­gung ihrer eige­nen Müt­ter oder Schwe­stern mit anse­hen“, so Alu­el. Zahl­rei­che Kin­der sei­en Opfer von Ent­füh­run­gen gewor­den und zu Kin­der­sol­da­ten aus­ge­bil­det wor­den, oder hät­ten die Ermor­dung Gleich­alt­ri­ger erle­ben müs­sen. Eini­ge Pasto­ral­hel­fer wür­den eine beson­de­re Aus­bil­dung erfah­ren, um die­sen Kin­dern hel­fen zu kön­nen, so der Rek­tor.

„Die katho­li­sche Kir­che ist die ein­zi­ge Insti­tu­ti­on, denen die Men­schen Ver­trau­en ent­ge­gen brin­gen, da sie immer an der Sei­te der Betrof­fe­nen geblie­ben ist“, so Msgr. Alu­el. Par­al­lel dazu steigt die Zahl der Prie­ster­amt­skan­di­da­ten. Im ver­gan­ge­nen Stu­di­en­jahr stu­dier­ten 163 Semi­na­ri­sten im Prie­ster­se­mi­nar. Im kom­men­den Jahr wer­den es 206 sein.

(SIR/JF)