Landesbischof Johannes Friedrich der bayrischen evangelischen Glaubensgemeinschaft bestätigt Protestantisierung der katholischen Kirche

(Pas­sau) In einer Pre­digt in der Stadt­pfarr­kir­che St. Mat­thä­us, sag­te der Lan­des­bi­schof der bay­ri­schen evan­ge­li­schen Glau­bens­ge­mein­schaft Johan­nes Fried­rich, daß in den Grund­aus­sa­gen des Glau­bens die Dif­fe­ren­zen zwi­schen luthe­ri­scher und katho­li­scher Kir­che aus sei­ner Sicht „nicht mehr kir­chen­tren­nend“ sei­en.
Zehn Jah­re nach der Unter­zeich­nung der „Gemein­sa­men Erklä­rung zur Recht­fer­ti­gungs­leh­re“ sei es an der Zeit, daß evan­ge­li­sche Chri­sten auf die „alt­her­ge­brach­ten anti­ka­tho­li­schen Res­sen­ti­ments“ ver­zich­te­ten und sich gemein­sam mit den katho­li­schen Chri­sten den Her­aus­for­de­run­gen der moder­nen Gesell­schaft stell­ten, beton­te Fried­rich, laut einer Pres­se­mit­tei­lung.

(PM/ JF)