Papst Benedikt XVI. möchte für Aufhebung der Gaza-Blockade beten

(Bet­le­hem) Papst Bene­dikt XVI. ver­sprach am Mitt­woch den Palä­sti­nen­sern, für eine mög­lichst bal­di­ge Auf­he­bung der Blocka­de des Gaza-Strei­fens und einen erfolg­rei­chen Wie­der­auf­bau der zer­stör­ten Enkla­ve zu beten. „Seid mei­ner Soli­da­ri­tät mit Euch bei der bevor­ste­hen­den gigan­ti­schen Wie­der­auf­bau­ar­beit sowie des­sen sicher, daß ich für eine mög­lichst bal­di­ge Auf­he­bung des Embar­gos bete“, sag­te der Papst.

Unter den acht­tau­send Gläu­bi­gen, die sich zur Papst-Mes­se auf dem zen­tra­len Platz von Bet­le­hem ver­sam­melt hat­ten, war auch eine klei­ne Chri­sten­grup­pe aus dem Gaza-Strei­fen. Isra­el hat­te vor zwei Jah­ren ein Embar­go gegen das Palä­sti­nen­ser­ge­biet nach der Macht­über­nah­me radi­kal-isla­mi­schen Hamas beschlos­sen. Im ver­gan­ge­nen Win­ter führ­te Isra­el eine gro­ße Mili­tär­ope­ra­ti­on im Gaza-Strei­fen durch, bei der mehr als tau­send Palä­sti­nen­ser ums Leben kamen.

(JB)