Kopte aufgrund von christlicher Website verhaftet

(Tri­po­lis, Kai­ro, Frank­furt) Wie die Inter­na­tio­na­le Gesell­schaft für Men­schen­rech­te (IGFM) berich­tet, wur­de der 41-Jäh­ri­ge ägyp­ti­sche Kop­te Gir­gis Mas­soud Han­na von Beam­ten der lybi­schen Staats­si­cher­heit ver­haf­tet. Grund der Fest­nah­me sei Han­nas ‚Christ­li­che Mis­sio­nie­rung’ durch christ­lich-spi­ri­tu­el­le Web­site-Inhal­te im Inter­net. Dr. Naguib Gibrae­el, Prä­si­dent der Ägyp­ti­schen Uni­on of Human Rights Orga­niz­a­ti­ons (EUHRO), Rechts­an­walt und selbst Kop­te, ver­ur­teilt das Vor­ge­hen der liby­schen Behör­den als ekla­tan­ten Ver­stoß gegen die Glau­bens­frei­heit.

Dr. Naguib Gibrae­el erklärt wei­ter­hin, daß es sich bei Han­nas Ver­haf­tung offen­sicht­lich um ein Kom­plott han­delt. Der mus­li­mi­sche Ägyp­ter Saad el-Din Saad, der gemein­sam mit Han­na ein Öl-Recy­cling-Unter­neh­men führt, gab der exter­nen Liby­schen Staats­si­cher­heit einen Hin­weis, damit die­ser zurück nach Ägyp­ten aus­ge­wie­sen wird. Er hoff­te, sei­nen Part­ner so los zu wer­den um das Unter­neh­men allein lei­ten zu kön­nen.

(PM)