Papst kündigt „Priesterjahr“ an

(Vati­kan) Die wich­ti­gen Auf­ga­ben von Prie­stern in Kir­che und Gesell­schaft sol­len von der Öffent­lich­keit bes­ser wahr­ge­nom­men wer­den. Daher hat Papst Bene­dikt sei­ne Kle­rus­kon­gre­ga­ti­on damit beauf­tragt, ab Juni 2009 ein „Jahr der Prie­ster“ zu orga­ni­sie­ren. Das kün­dig­te der Papst am Mon­tag bei der Voll­ver­samm­lung der Kle­rus­kon­gre­ga­ti­on im Vati­kan an. Vom 19. Juni die­ses Jah­res bis Juni 2010 soll die Kon­gre­ga­ti­on Initia­ti­ven ins Leben rufen, die Prie­ster dabei unter­stüt­zen, ihr Amt geist­lich und mora­lisch effek­ti­ver aus­zu­füh­ren. Ange­sichts einer Gesell­schaft, die stän­dig im Wan­del begrif­fen sei, müs­se die Kir­che ihre Ener­gie vor allem in die Aus­bil­dung ihres Nach­wuch­ses stecken, beton­te der Papst:

„Grund­la­ge für die Mis­si­on ist eine gute Aus­bil­dung, die im Ein­klang mit der unun­ter­bor­che­nen Tra­di­ti­on der Kir­che ent­wickelt wur­de — ohne Zäsu­ren oder Dis­kon­ti­nui­tä­ten. In die­sem Sin­ne ist es wich­tig, vor allem unter den jun­gen Prie­ster­ge­nera­tio­nen eine kor­rek­te Wahr­neh­mung der Tex­te des Zwei­ten Vati­ka­ni­schen Kon­zils zu för­dern, die im Licht der gesam­ten Lehr­tra­di­ti­on der Kir­che zu inter­pre­tie­ren sind. Außer­dem erscheint mir die Rück­kehr zu einem Bewußt­sein wich­tig, das Prie­ster dazu anhält, als sol­che prä­sent und erkenn­bar zu sein — sowohl anhand ihres Glau­bens­zeug­nis­ses als auch anhand ihrer per­sön­li­chen Tugen­den sowie anhand ihrer Klei­dung. Die­se Prä­senz soll­te vor allem im kul­tu­rel­len und kari­ta­ti­ven Bereich deut­lich sein, die seit jeher das Herz der kirch­li­chen Mis­si­on aus­ma­chen.“

(RV)