Werteverlust in vietnamesischen Familien

(Sai­gon) Die Bischö­fe sind besorgt über einen Nie­der­gang der Wer­te in vie­len viet­na­me­si­schen Fami­li­en. Da sich vie­le Eltern nur noch um das Geld­ver­die­nen küm­mer­ten, blei­be immer weni­ger Zeit, sich um die rich­ti­ge Erzie­hung der Kin­der zu küm­mern. Dabei wer­de ver­ges­sen, daß Wohl­stand allei­ne den Kin­dern nicht die Eltern erset­zen kön­ne und die Kin­der kei­ne Wer­te mehr ver­mit­telt bekom­men. Dies kön­ne in Zukunft nega­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf die gan­ze Gesell­schaft haben. Der Erz­bi­schof von Sai­gon, Kar­di­nal Pham Minh Man, schreibt in einem Hir­ten­brief : „Wenn jede katho­li­sche Fami­lie ver­sucht, eine Schu­le für Wer­te zu sein, dann lei­sten wir einen akti­ven Bei­trag zu einem gesun­den Gesell­schafts­le­ben.“

(Asianews/ RV)