Antichristlicher Progrom — Aus niedergebrannter Kirche wird Hindutempel

(Neu Delhi) Auf den Rui­nen der katho­li­schen Kir­che von Bat­ti­co­la im indi­schen Distrikt Kan­dha­mal (Bun­des­staat Oris­sa) wur­den das Fun­da­ment für einen Hin­du­tem­pel gegos­sen. Von den Chri­sten, die nach den schwer­wie­gen­den Aus­schrei­tun­gen im ver­gan­ge­nen Jahr in ihre Hei­mat­dör­fer zurück­keh­ren, wird die Kon­ver­si­on zum Hin­du­is­mus gefor­dert. Dies bestä­tig­te Sajan Geor­ge, Vor­sit­zen­der des Glo­bal Coun­cil of Indian Chri­sti­an, gegen­über der Pres­se­agen­tur Asia­news.

Die Kir­che von Bat­ti­co­la war im August 2008 am Beginn der schwe­ren Gewalt­aus­brü­che gegen Chri­sten nie­der­ge­brannt wor­den. An ihrer Stel­le wird nun ein Hin­du­tem­pel errich­tet, „um das Chri­sten­tum auch sicht­bar zu ver­drän­gen und aus­zu­lö­schen“, so Sajan Geor­ge. Am 2. Febru­ar ver­lie­ßen 17 Chri­sten das Flücht­lings­la­ger in Uday­gi­ri, in dem sie seit­her unter­ge­bracht sind, um in ihre Hei­mat­or­te zurück­zu­keh­ren. Dort wur­den sie sofort von fana­ti­schen Hin­dus umzin­gelt und dar­an gehin­dert, Fotos von den Zer­stö­run­gen im Pogrom zu machen. Gleich­zei­tig wur­den sie bedroht und ihnen zur Auf­la­ge gemacht, zum Hin­du­is­mus über­tre­ten zu müs­sen, falls sie noch­mals in ihre Dör­fer zurück­keh­ren wollten.

Beim anti­christ­li­chen August­po­grom waren von fana­ti­schen Hin­dus min­de­stens 500 Chri­sten getö­tet, hun­der­te Kir­chen und tau­sen­de Häu­ser zer­stört wor­den und mehr als 50.000 Chri­sten ver­trie­ben wor­den. „Doch die Welt­öf­fent­lich­keit hat kaum Notiz davon genom­men“, so George.

Die Nach­rich­ten aus Bat­ti­co­la bele­gen, daß die Lage kei­nes­wegs ruhig ist, auch wenn die indi­sche Regie­rung ent­spre­chen­de Ver­si­che­run­gen abgibt und dazu über­ge­he, die Flücht­lings­la­ger zu schlie­ßen und die Chri­sten in ihre Hei­mat­dör­fer zurück­schicke, wo sie vor zer­stör­ten Häu­sern ste­hen, so George.

Ver­schie­de­ne Quel­len berich­ten, daß fana­ti­sche Hin­du­or­ga­ni­sa­tio­nen ein Kata­log mit 15 Regeln gegen Chri­sten in Umlauf brin­gen wür­den. Die­se sehen u.a. vor, daß Chri­sten auf der Stra­ße den Hin­dus Vor­tritt las­sen müs­sen, daß sich Chri­sten in öffent­li­chen Bädern nur als letz­te waschen dürfen.

Die katho­li­sche Kir­che von Bat­ti­co­la war 1995 erbaut wor­den. Bereits 2000 hat­ten radi­ka­le Hin­du unter der Füh­rung von Swa­mi Laxa­ma­nan­da ihre Zer­stö­rung versucht.

(Asia­news/JF)