Niemand wußte von Williamsons Äußerungen

(Vati­kan) Bis zum letz­ten Moment habe der Vati­kan „abso­lut nichts“ von den Äuße­run­gen zum Holo­caust des bri­ti­schen Bischofs der Prie­ster­bru­der­schaft St. Pius X. Richard Wil­liam­son gewußt. Dies sag­te der Prä­si­dent der Päpst­li­chen Kom­mis­si­on Eccle­sia Dei, Kar­di­nal Darà­o Cas­tril­lón Hoyos, am Don­ners­tag gegen­über der ita­lie­ni­schen Tages­zei­tung Cor­rie­re del­la Sera. Hoyos hat­te die Ver­hand­lun­gen mit den Lef­eb­vria­nern vor der Auf­he­bung der Exkom­mu­ni­ka­ti­on geführt. Bei Bekannt­wer­den des Inter­views mit Wil­liam­son sei das Dekret bereits an die Lef­eb­v­re-Bischö­fe über­reicht gewe­sen, so der Kuri­en­kar­di­nal.

(Cor­rie­re del­la sera/RV)