Generalsynode für den Nahen Osten?

(Vati­kan) Der Erz­bi­schof von Kir­kuk, Msgr. Lou­is Sako, schlägt eine Syn­ode der katho­li­schen Kir­che im Nahen Osten vor, um die Chri­sten der Regi­on zu stär­ken. Die Abhal­tung einer Syn­ode stand im Mit­tel­punkt einer Audi­enz bei Papst Bene­dikt XVI. Die Bischö­fe des Iraks befin­den sich in die­sen Tagen zu einem Ad-limi­na-Besuch im Vati­kan.

„Die Kir­che im Irak durch­lebt eine Zeit der Ver­fol­gung und des Lei­dens, vie­le Chri­sten haben das Land ver­las­sen“, so Erz­bi­schof Sako. „Sie sind Opfer von Atten­ta­ten, Ent­füh­run­gen und Mor­den. In eini­gen Gegen­den, unter ihnen Mosul im Nor­den des Lan­des, gehen die geziel­ten Mor­de wei­ter, die Teil von bewuß­ten Kam­pa­gnen zur Ver­trei­bung der Chri­sten aus dem Land sind.“ Die Bischö­fe sei­en aber nicht bereit, sich der „Logik der Gewalt“ zu beu­gen, son­dern auf der Suche nach „gemein­sa­men Wegen für den Wie­der­auf­bau des Irak“, erklär­te der Erz­bi­schof von Kir­kuk, und nach neu­en Impul­sen „für die jahr­tau­sen­de­al­te Prä­senz der Kir­che in der Geschich­te und Tra­di­ti­on des Lan­des.“

Aus der aktu­el­len Situa­ti­on erwach­se der Vor­schlag an den Papst, eine Kir­chen­syn­ode für den Nahen Osten ein­zu­be­ru­fen, „da die Pro­ble­me und Schwie­rig­kei­ten in den Län­dern des Nahen Ostens die­sel­ben sind“, wie die Nach­rich­ten­agen­tur Asia­news berich­tet. Msgr. Sako ruft die inter­na­tio­na­le Gemein­schaft und die Kir­che auf, „die Chri­sten im Irak zu unter­stüt­zen“ und for­dert von der Regie­rung in Bag­dad, „ein Mini­ste­ri­um für die Min­der­hei­ten“ zu schaf­fen.

Zen­tra­le Fra­gen der Syn­ode soll­ten die flucht­ar­ti­ge Aus­wan­de­rung der Chri­sten aus dem Nahen Osten sein, die Aus­bil­dung von Prie­stern, Ordens­leu­ten, Mis­sio­na­ren und Kate­che­ten, „in einem Land, in dem man ris­kiert das Leben oder die Iden­ti­tät zu ver­lie­ren.“ Eben­so soll­ten Fra­gen der Pasto­ral im Mit­tel­punkt ste­hen. „Die Kir­che, wegen ihrer Geschich­te und Tra­di­ti­on, ist die die ein­zi­ge Insti­tu­ti­on, die fähig ist, feste und dau­er­haf­te Brücken der Brü­der­lich­keit zu bau­en,“ so der Erz­bi­schof.

(Asianews/JF)