Vatikan schließt Abkommen mit Google

(Vati­kan) Der Vati­kan schließt ein Abkom­men mit dem Inter­net-Rie­sen Goog­le ab. Ziel der Koope­ra­ti­on ist einen direk­ten Zugang zu Tex­ten und Bil­dern des Pap­stes im Inter­net zu sichern.

Das Abkom­men sieht die Grün­dung eines TV-Kanals vor, der kur­ze Fil­me und Nach­rich­ten des vati­ka­ni­schen Fern­seh­zen­trums sen­den soll.

Hin­zu sol­len über Goog­le direkt die Ori­gi­nal­tex­te und die Doku­men­te des Pap­stes zugäng­lich sein. Auf die­se Wei­se will der Vati­kan so vie­len Men­schen wie mög­lich einen direk­ten Zugang zu vati­ka­ni­schen Quel­len sichern.

Der Inhalt der Zusam­men­ar­beit soll am kom­men­den Frei­tag bei einer Pres­se­kon­fe­renz vom vati­ka­ni­schen Spre­cher, Pater Fede­r­i­co Lom­bar­di, und dem Goog­le-Mana­ger Hen­ri­que de Castro vor­ge­stellt wer­den. Die Pres­se­kon­fe­renz wur­de anläß­lich der Vor­stel­lung der Bot­schaft des Pap­stes für den Welt­tag der sozia­len Kom­mu­ni­ka­ti­on ein­be­ru­fen. Titel des neu­en päpst­li­chen Doku­ments ist „Neue Tech­no­lo­gien, neue Bezie­hun­gen. Eine Kul­tur des Respekts, des Dia­logs und der Freund­schaft för­dern“.

(APA)