Uruguays Bischöfe danken Staatspräsident für sein Veto gegen die Abtreibung

(Mon­te­vi­deo) Die Bischö­fe Uru­gu­ays haben per­sön­lich Staats­prä­si­dent Taba­re Vazquez dafür gedankt, daß er sich wei­ger­te, das vom Par­la­ment gewoll­te Abtrei­bungs­ge­setz zu unter­schrei­ben. Vazquez emp­fing die Bischö­fe zum tra­di­tio­nel­len Weih­nachts­emp­fang in sei­ner Resi­denz in Suarez.Der Gene­ral­se­kre­tär der Bischofs­kon­fe­renz, Msgr. Luis Del Castil­lo Est­ra­da, beton­te dabei die „Inte­gri­tät und Kohä­renz“ des Staats­prä­si­den­ten in der Lebens­schutz­fra­ge. „Es ist die Aner­ken­nung für die wis­sen­schaft­li­chen, recht­li­chen und ethi­schen Argu­men­te, mit denen er sein Veto begrün­de­te“, so der Bischof von Melo.
Ein wei­te­res The­ma zwi­schen den Bischö­fen und dem Staats­prä­si­den­ten Uru­gu­ays war die Welt­fi­nanz­kri­se.

(ACI/JF)