Der Moraltheologe Cataldo Zuccaro neuer Rektor der päpstlichen Universität Urbaniana

(Rom) Der Moral­theo­lo­ge Prof. Catal­do Zuc­ca­ro ist neu­er Rek­tor der Päpst­li­chen Uni­ver­si­tät Urba­nia­na in Rom. Die Ernen­nung des bis­he­ri­gen Dekans der Theo­lo­gi­schen Fakul­tät wur­de vom Groß­kanz­ler der Uni­ver­si­tät, Kuri­en­kar­di­nal Ivan Dias, Prä­fekt der Kon­gre­ga­ti­on für die Evan­ge­li­sie­rung der Völ­ker bekanntgegeben.

Die Pon­ti­fi­cia Uni­ver­si­tas Urba­nia­na wur­de 1627 vom namen­ge­ben­den Papst Urban VIII. in Zusam­men­hang mit der kurz zuvor ent­stan­de­nen Kon­gre­ga­ti­on für die Evan­ge­li­sie­rung der Völ­ker aner­kannt. Die Grün­dung geht auf den spa­ni­schen Prie­ster Juan Bau­ti­sta Vives y Mar­ja zurück und fand ihren Sitz im von Gian Loren­zo Berni­ni erbau­ten Palaz­zo di Pro­pa­gan­da Fide an der Piaz­za di Spa­gna. Die Aus­bil­dung lag in der Hand des Thea­ti­ner­or­dens. Erstes Ziel war es, Welt­prie­ster ad gen­tes zu schicken und die Chri­sten der pro­te­stan­ti­schen Gemein­schaf­ten und der Ost­kir­chen in die vol­le Ein­heit mit dem Hei­li­gen Stuhl zurück­zu­füh­ren. Bald kam jedoch auch das Stu­di­um noch zu mis­sio­nie­ren­der Län­der, frem­der Völ­ker, Kul­tu­ren und Spra­chen hinzu. 

Seit 1926 befin­det sich die Hoch­schu­le auf dem römi­schen Hügel Gia­ni­co­lo in unmit­tel­ba­rer Nähe des Vati­kans. Recht­lich wur­de die heu­ti­ge Uni­ver­si­tät 1962 von Papst Johan­nes XXIII. errich­tet. Haupt­auf­ga­be ist die Aus­bil­dung von Mis­sio­na­ren, Mit­ar­bei­tern in den Mis­si­ons­län­dern und von mis­si­ons­wis­sen­schaft­li­chen Fach­kräf­ten. Zur Uni­ver­si­tät gehö­ren die Kol­le­gi­en San Pao­lo, San Pie­tro und Mater Eccle­siae sowie das Insti­tut Paul VI. mit unter­schied­li­chen Schwer­punk­ten und Spe­zia­li­sie­run­gen. Wei­ters sind eine Rei­he von Insti­tu­ten für Phi­lo­so­phie, Theo­lo­gie, Mis­si­ons­wis­sen­schaft und Kir­chen­recht in Afri­ka, Asi­en, Ame­ri­ka, Ozea­ni­en und Euro­pa mit der Uni­ver­si­tät assoziiert.

(JF)