Papst Benedikt und Patriarch Alexi II. treffen sich

(Baku) Papst Bene­dikt XVI. und Patri­arch Ale­xi II. von Mos­kau und ganz Ruß­land tref­fen sich vor­aus­sicht­lich im kom­men­den Jahr auf einem Gip­fel der Ober­häup­ter der Welt­re­li­gio­nen, der vom 30. Okto­ber bis 2. Novem­ber in der aser­bai­dscha­ni­schen Haupt­stadt Baku stattfindet.

Wie der Ver­tre­ter der Römisch-Katho­li­schen Kir­che in Aser­bai­dschan, Jan Capla, äußer­te, ist eine ernst­haf­te Vor­be­rei­tung auf ein sol­ches Tref­fen erfor­der­lich. „Wir hof­fen, daß die­ses Tref­fen in Baku zustan­de kommt“, füg­te er hinzu.

Trotz aller öku­me­ni­schen Anstren­gun­gen war es bis­her nicht gelun­gen, die tie­fen Grä­ben zwi­schen Rom und Mos­kau zu über­win­den. Mos­kau warf dem Vati­kan vor allem Mis­si­ons­tä­tig­keit unter rus­sisch-ortho­do­xen Gemein­de­an­ge­hö­ri­gen vor.

Umstrit­ten waren auch Fra­gen des Kir­chen­ei­gen­tums vor allem in der Ukraine.

Auch die rus­si­schen Prä­si­den­ten Boris Jel­zin und Wal­d­imir Putin hat­ten sich bereits für ein Tref­fen von Papst und Patri­arch stark gemacht. Die jet­zi­gen Kir­chen­ober­häup­ter könn­ten ohne Dol­met­scher auf Deutsch mit­ein­an­der reden.

(RIA/ rufo/ JB)