Kirche in virtuellen Welten

(Frei­burg) Das Erz­bi­schöf­li­chen Seel­sor­ge­amt Frei­burg hat das Pro­jekt „Kir­che in vir­tu­el­len Wel­ten“ gestar­tet. Ab Sams­tag beginnt die Prä­senz bei „Second Life“ mit der 1100 Jah­re alte Kir­che Sankt Georg, die in der rea­len Welt auf der Boden­see­insel Rei­chen­au steht.

Besu­cher kön­nen sich über den Glau­ben im All­ge­mei­nen und die katho­li­sche Kir­che im Spe­zi­el­len infor­mie­ren, und es sind Gesprächs­krei­se zu The­men rund um Spi­ri­tua­li­tät geplant. „Der hei­li­ge Pau­lus hat Brie­fe geschrie­ben, und heu­te nutzt die katho­li­sche Kir­che eben das Inter­net“, sagt Nor­bert Kebe­kus, der Lei­ter von „Pasto­ral im Inter­net“ im Erz­bi­schöf­li­chen Seel­sor­ge­amt Frei­burg.

(JB)

Sie­he auch:
www.kirche-in-virtuellen-welten.de