Osttimor sagt „Nein“ zur Abtreibung und schlägt ein Konkordat mit der katholischen Kirche vor

(Dili) Ein neu­es Gesetz soll die Abtrei­bung, aus­ge­nom­men von Extrem­fäl­len, ver­bie­ten und bestra­fen. Mit dem neu­en Gesetz trifft die Regie­rung die christ­li­che Auf­fas­sung vom Schutz des Lebens. Dies sei „ein wich­ti­ger Schritt für die Demo­kra­tie in der timo­re­si­schen Gesell­schaft“, so der Pre­mier­mi­ni­ster des Lan­des, Xana­na Gus­mao. Auch hat die Regie­rung ange­kün­digt, den Hei­li­gen Stuhl um ein Kon­kor­dat zu bit­ten, um der Kir­che im Land — 97% der Bevöl­ke­rung sind Katho­li­ken — eine ange­mes­se­ne Aner­ken­nung zu geben.

(Fides/ RV)