Keine baldige Seligsprechung für Pius XII.

(Vati­kan) Der Vati­kan hat die Hoff­nung der Anhän­ger von Papst Pius XII. auf eine rasche Selig­spre­chung gedämpft. Mit sei­nem Gebet für die Selig­spre­chung habe Papst Bene­dikt sich am Don­ners­tag „nicht über die näch­sten Schrit­te des Ver­fah­rens sowie ihre Dau­er geäu­ßert“, beton­te Vati­kan­spre­cher Fede­r­i­co Lom­bar­di. In sei­ner Pre­digt habe Bene­dikt sei­ne „gei­sti­ge Ver­bun­den­heit mit einem im Volk Got­tes ver­brei­te­ten Wunsch“ betont. Die Aner­ken­nung der so genann­ten heroi­schen Tugen­den von Pius XII. durch den Papst bei dem lau­fen­den Selig­spre­chungs­ver­fah­ren ste­he noch aus. Erst danach wer­de die näch­ste Pha­se zur Aner­ken­nung eines mög­li­chen Wun­ders begin­nen. Die­se ist Vor­aus­set­zung für eine Selig­spre­chung.

(RV)