Globethics.net lanciert internationale digitale Ethik-Bibliothek

(Genf) Der inter­na­tio­na­le Ver­ein „globethics.net“, ein aus der öku­me­ni­schen Bewe­gung ent­stan­de­nes Netz­werk von Per­so­nen und Insti­tu­tio­nen die sich für ver­schie­de­ne Berei­che der Ethik inter­es­sie­ren, eröff­ne­te heu­te im Inter­net eine welt­um­span­nen­den Online-Biblio­thek mit über einer Mil­li­on Doku­men­ten im Bereich der ange­wand­ten Ethik.

Die über die Inter­net­sei­te www.globethics.net zugäng­li­che Inter­net-Biblio­thek bie­tet den Nut­zern nach ein­ma­li­ger Regi­strie­rung einen Zugang zu Voll­tex­ten von über 200 Zeit­schrif­ten und einer Doku­men­ten­samm­lung von mehr als 1,5 Mil­lio­nen Schrift­stücken. Damit ermög­licht Globethics.net eine gemein­sa­me inter­net­ba­sier­te For­schung, Kon­fe­ren­zen, online Publi­ka­tio­nen und einen akti­ven Aus­tausch von Fach­wis­sen aus dem Ethik­be­reich.

Die „Globethics.net“– Biblio­thek ver­steht sich, nach den Wor­ten von Chri­stoph Stückel­ber­ger, Direk­tor und Grün­der des glo­ba­len Ethik-Netz­werks, als wich­ti­ger Bei­trag zur Infor­ma­ti­ons­ge­rech­tig­keit und zum Wis­sens­aus­tausch. Rund 80 Pro­zent der über Inter­net- Such­ma­schi­nen auf­find­ba­ren wis­sen­schaft­li­chen Arti­kel sei­en heu­te nicht oder nur gegen Kosten als Voll­text les­bar. Dies hin­de­re vie­le Men­schen in der süd­li­chen Hemi­sphä­re vom Zugang. Der Ver­ein habe Sam­mel­au­to­ma­tis­men ent­wickelt, die das Inter­net nach frei ver­füg­ba­ren Doku­men­ten absu­chen. Zudem bezah­le Globethics.net für über 200 Ethik-Zeit­schrif­ten Lizenz­ge­büh­ren, um sie in der Globethics.net–Bibliothek zugäng­lich zu machen. Schließ­lich hät­ten auch die regi­strier­ten Nut­zer selbst die Mög­lich­keit, Doku­men­te in die Biblio­thek hoch­zu­la­den, um beson­ders Wis­sens­pro­duk­ti­on aus Ent­wick­lungs­län­dern zugäng­lich zu machen. „Aller­dings ste­hen wir erst am Anfang, jeden Tag wer­den neue Doku­men­te hoch­ge­la­den“, so Stückel­ber­ger.

Auf der neu gestal­te­ten Web­site von www.globethics.net kann in so genann­ten Online-Arbeits­grup­pen dis­ku­tiert und an Bei­trä­gen mit­ge­ar­bei­tet wer­den. So sei aktu­ell ein Text „Sorg­sa­mer Umgang und Mit­lei­den­schaft: Metho­den inter­re­li­giö­ser Ethik“ (Care and Com­pas­si­on) in Bear­bei­tung. Dane­ben sei­en auch ein Event­ka­len­der und eine Job­da­ten­bank abruf­bar. Das Inter­net-Por­tal ent­hält Basis­in­for­ma­tio­nen in deut­scher, fran­zö­si­scher und eng­li­scher Spra­che. Der spa­ni­sche Text­teil ist noch in Bear­bei­tung.

Der von Wal­ter Fust als Prä­si­dent gelei­te­te Ver­ein wird ab 1. Janu­ar 2009 in eine gemein­nüt­zi­ge Schwei­zer Stif­tung umge­wan­delt.

(APD)