Erneut ägyptische Kirche zerstört, Priester verletzt und entführt — 50 Muslime stürmten mit Schußwaffen das Gebäude

(Kai­ro) Die Kir­che Dair Abu Fana wur­de nach einem Bericht von islamexplained.com am 31.05. die­ses Jah­res von rund 50 Mus­li­men, die mit Schuß­waf­fen aus­ge­rü­stet waren, ange­grif­fen. Sämt­li­che Prie­ster der Kir­che wur­den dabei ver­letzt, vier davon schwer, drei von ihnen wur­den ent­führt. Die Angrei­fer for­der­ten eines der Opfer auf, das isla­mi­sche Glau­bens­be­kennt­nis auf­zu­sa­gen und ver­un­rei­nig­ten ein Kreuz sowie eine Bibel. Ange­hö­ri­ge der Kir­che hat­ten die Poli­zei zu Hil­fe geru­fen, die gemäß des Berichts von islamexplained.com erst drei Stun­den spä­ter ein­traf, als die Kir­che schon zer­stört und die Prie­ster und Mit­ar­bei­ter der Kir­che Opfer von Gewalt gewor­den waren.

Ara­bi­sche Medi­en ver­such­ten, das Atten­tat als das Ergeb­nis eines Streits um ein Stück Land dar­zu­stel­len, der mit mus­li­mi­schem Haß gegen Chri­sten nichts zu tun hat. Die Opfer berich­ten aller­dings, daß die Ent­füh­rer Haß gegen das Chri­sten­tum geäu­ßert hät­ten.

Die­ser Angriff soll bereits der sieb­zehn­te gegen die o. g. Kir­che gewe­sen sein. Die ägyp­ti­schen Sicher­heits­be­hör­den sol­len bis­lang nichts dage­gen unter­nom­men haben.

Quel­le: www.islamexplained.com/DaringQuestionEpisode68/tabid/928/Default.aspx

(Insti­tut für Islam­fra­gen, dh)