Erster Priestermord in Nepal

(Siri­ya) Ein katho­li­scher Ordens­prie­ster ist im Osten des Lan­des mit einem Spreng­satz getö­tet wor­den. Zeu­gen geben an, daß in der Nacht zum Diens­tag meh­re­re Bewaff­ne­te in die Woh­nung des 62-jäh­ri­gen Sale­sia­ner­pa­ters John Pra­ka­sh in Siri­ya ein­dran­gen. Kurz dar­auf sei eine Explo­si­on erfolgt. Die Poli­zei ver­mu­te die Ter­ro­ri­sten­grup­pe Terai Defence Army hin­ter der Ermor­dung. Am Tat­ort wur­den Flug­blät­ter der Grup­pe gefun­den. Der Sale­sia­ner-Pater sei als Lei­ter einer katho­li­schen Schu­le in der Ver­gan­gen­heit mehr­mals von der Ter­ro­ri­sten­grup­pe bedroht wor­den. Der aus Indi­en stam­men­de Prie­ster arbei­te­te seit zehn Jah­ren in Nepal; mit ihm leb­ten drei wei­te­re Sale­sia­ner in Siri­ya. Laut Asia­news han­delt es sich um den ersten Mord an einem Prie­ster in der Geschich­te der katho­li­schen Kir­che in Nepal. Der Hima­la­ya-Staat zählt nach Vati­kan-Anga­ben rund 7.000 Katho­li­ken — bei einer Gesamt­be­völ­ke­rung von 25 Millionen. 

(Asianews/RV)