948 Ehrenmorde in fünf Jahren in der Türkei

(Anka­ra) Nach einer Unter­su­chung des Men­schen­rechts­prä­si­di­ums des Mini­ster­prä­si­den­ten­am­tes der Tür­kei sind in der Tür­kei inner­halb der ver­gan­ge­nen fünf Jah­re 948 Men­schen „Sit­ten- und Ehren­mor­den“ zum Opfer gefal­len. In dem Bericht wird dar­auf hin­ge­wie­sen, daß die Straf­ver­schär­fung nicht zu einem Rück­gang der Straf­ta­ten geführt habe. Die mei­sten Mor­de wer­den laut dem Bericht in Istan­bul began­gen, gefolgt von Anka­ra, Izmir, Amed, Bur­sa, Anta­lya, Aydin, Kay­s­e­ri, Sam­sun und Sakarya.

(JB)