Papst Benedikt begann Reise in die USA

(Vati­kan) Papst Bene­dikt XVI. begann an die­sem Diens­tag eine sechs­tä­gi­gen Rei­se in die USA. Ankunft in Washing­ton war 16 Uhr (Orts­zeit). Zum Auf­takt wur­de der Papst von US-Prä­si­dent Geor­ge W. Bush zu Gesprä­chen emp­fan­gen. Anlaß und Höhe­punkt sei­ner Rei­se ist sei­ne Rede vor der Voll­ver­samm­lung der Ver­ein­ten Natio­nen am Frei­tag. Zum Abschluß der Rei­se wird Bene­dikt XVI. am Sonn­tag den „Ground Zero“ in New York besu­chen.

Bene­dikt XVI. ist der drit­te Papst, der das Land besucht. Der katho­li­schen Kir­che gehört etwa ein Vier­tel der ame­ri­ka­ni­schen Bevöl­ke­rung an, von denen ein wach­sen­der Teil aus latein­ame­ri­ka­ni­schen Ein­wan­de­rer­fa­mi­li­en stammt. Sie ist damit nach den pro­te­stan­ti­schen Bekennt­nis­sen die größ­te Kon­fes­si­on.

(RV/JF)