EWTN-TV erweitert deutsches Programm

(Bonn) Der katho­li­sche Fern­seh­sen­der EWTN (Eter­nal Word Tele­vi­si­on Net­work) erwei­tert sein deut­sches Pro­gramm-Ange­bot. Ab Sonn­tag, den 30. März, wird EWTN min­de­stens fünf Stun­den täg­lich deut­sches Pro­gramm anbie­ten. Vor­mit­tags von 10 — 11 Uhr und abends zur Haupt­sen­de­zeit von 18 — 22 Uhr. Hin­zu kom­men zahl­rei­che Live-Über­tra­gun­gen aus Rom und von den Pasto­ral­rei­sen Papst Bene­dikts XVI., die EWTN in Koope­ra­ti­on mit Radio Vati­kan in bis zu vier Spra­chen anbie­tet. Neben Deutsch sind dies Eng­lisch, Spa­nisch und Fran­zö­sisch. Die Live-Über­tra­gung der Gene­ral­au­di­enz des Pap­stes Mitt­woch vor­mit­tags ab 10:30 Uhr mit dem Kom­men­tar von Radio Hor­eb wird jeweils don­ners­tags um 19:30 Uhr und sams­tags um 21 Uhr wie­der­holt.

Vom 30. März an wird EWTN unter­schied­li­che Pro­gram­me über die bei­den Satel­li­ten Astra 19,2° Ost und Hot­bird 13°Ost (Eutel­sat) aus­strah­len. Das EWTN-Pro­gramm auf Hot­bird wird für das übri­ge Kon­ti­nen­tal­eu­ro­pa und den Nahen Osten wie­der über­wie­gend eng­lisch­spra­chig sein, um den Men­schen dort bes­ser die­nen zu kön­nen. „Damit ist nun der Weg frei, unser Astra-Signal ohne die bis­her not­wen­di­ge Rück­sicht auf die eng­lisch­spra­chi­ge Zuschau­er­schaft zu einem deut­schen EWTN-Kanal wei­ter­zu­ent­wickeln“, so Mar­tin Roth­wei­ler, Geschäfts­füh­rer der EWTN-TV gGmbH in Bonn. Zuschau­er, die bis­lang die deutsch­spra­chi­gen Sen­dun­gen über den Satel­li­ten Hot­bird 13°Ost emp­fan­gen haben, müs­sen zum Satel­li­ten Astra wech­seln (Fre­quenz 11538 MHz), um auch künf­tig das deut­sche EWTN-Pro­gramm sehen zu kön­nen.

Der von der Fran­zis­ka­ner-Kla­ris­sin Mut­ter Ange­li­ca vor 27 Jah­ren gegrün­de­te Sen­der erreicht nach eige­nen Anga­ben welt­weit ins­ge­samt mehr als 140 Mil­lio­nen Haus­hal­te in 144 Län­dern. Das Pro­gramm von EWTN kann digi­tal über den Satel­li­ten Astra, Fre­quenz 11538 MHz, frei emp­fan­gen wer­den. Eben­so über Kabel im Mul­ti­ka­bel von Net­Co­lo­gne. Die Über­tra­gung kann auch über den Live­stream im Inter­net gese­hen wer­den.

Sie­he auch:
www.ewtn.com