Das Kind in meinem Schoß hüpfte vor Freude

(Washing­ton) Am 7. Okto­ber wird in allen Bis­tü­mern der USA der Respect Life Sunday began­gen: der Sonn­tag zur För­de­rung der Ach­tung vor dem mensch­li­chen Leben. Er soll nach Wor­ten von Kar­di­nal Justin Riga­li vor allem Gele­gen­heit bie­ten, um die Wahr­heit über die Wür­de des Men­schen tie­fer zu erfas­sen und zu ver­brei­ten. Mit Blick auf das dies­jäh­ri­ge Mot­to Das Kind in mei­nem Schoß hüpf­te vor Freu­de mach­te der Erz­bi­schof von Phil­adel­phia auf die all­ge­mei­ne Ver­wir­rung auf­merk­sam, die über die Per­so­nen­wür­de des Men­schen vom Augen­blick sei­ner Emp­fäng­nis an besteht. Er bedau­re die „Wider­sprü­che in der ame­ri­ka­ni­schen Gesell­schaft, was das Leben angeht“. Sie hät­ten sich durch die unter­schied­li­che Rechts­pra­xis in der Fra­ge der Tötung eines Kin­des im Mut­ter­leib in den ein­zel­nen Bun­des­län­dern erge­ben.

(Zenit)