Zur Bewahrung der Schöpfung bedarf es einer Zusammenarbeit von Wissenschaft und Religion

(Vati­kan) Die Bewah­rung der Umwelt und die För­de­rung einer Ent­wick­lung, die den Kli­ma­wan­del in Betracht zieht, sind nach Wor­ten Bene­dikts XVI. Pro­blem­be­rei­che, die die gan­ze Mensch­heits­fa­mi­lie zu gro­ßer Sor­ge ver­an­las­sen.

Dies schreibt Papst Bene­dikt XVI. in einer an den Patri­ar­chen Bar­tho­lo­mai­os I. gerich­te­ten Bot­schaft anläß­lich des 7. Sym­po­si­ons der NGO „Reli­gi­on, Wis­sen­schaft und Umwelt“. Die Tagung zum The­ma „Die Ark­tis – Spie­gel des Lebens“ fin­det vom 6. bis zum 13. Sep­tem­ber in Grön­land statt und steht unter der Schirm­herr­schaft des Öku­me­ni­schen Patri­ar­chen von Kon­stan­ti­no­pel.

(Zenit)