Shimon Peres und Saud Al Faisal wurden vom Papst empfangen

(Vati­kan) Am Vor­mit­tag wur­den der Prä­si­dent des Staa­tes Isra­el, Shi­mon Peres und der Außen­mi­ni­ster der König­reichs Sau­di-Ara­bi­en, Prinz Saud Al Fai­sal, von Papst Bene­dikt XVI. in Audi­enz emp­fan­gen.

Im Anschluß an die Begeg­nung mit dem Papst wur­de der israe­li­sche Staats­prä­si­dent von Kar­di­nal-Staats­e­kre­tär Tar­ci­sio Ber­to­ne, dem Sekre­tär für die Bezie­hun­gen mit den Staa­ten, Erz­bi­schof Domi­ni­que Mam­ber­ti, und Oded ben-Hur, dem Bot­schaf­ter des Staa­tes Isra­el beim Hei­li­gen Stuhl emp­fan­gen.

Wie der vati­ka­ni­sche Pres­se­saal mit­teil­te, ermög­lich­ten die Gesprä­che einen Infor­ma­ti­ons­aus­tausch über die jüng­ste Wie­der­auf­nah­me der Kon­tak­te zwi­schen Israe­lis und Palä­sti­nen­sern.

Gesprächs­ge­gen­stand waren auch die Bezie­hun­gen zwi­schen Isra­el und dem Hei­li­gen Stuhl. Dies­be­züg­lich wur­de der Wunsch zu einem raschen Abschluß der noch lau­fen­den wich­ti­gen Ver­hand­lun­gen sowie nach der Ein­rich­tung eines stän­di­gen Dia­logs zwi­schen Isra­el und den loka­len christ­li­chen Gemein­den zum Aus­druck gebracht. Dies soll einer vol­len Teil­nah­me der christ­li­chen Gemein­den an den Bemü­hun­gen zur För­de­rung des Gemein­wohls zugu­te kom­men. Prä­si­dent Peres erneu­er­te gegen­über Bene­dikt XVI. sei­ne Ein­la­dung zu einem Besuch im Hei­li­gen Land.

In den Gesprä­chen mit dem Außen­mi­ni­ster des König­reichs Sau­di-Ara­bi­en, Prinz Saud Al Fai­sal, ging es vor allem um die Ver­tei­di­gung der reli­giö­sen und mora­li­schen Wer­te, den Kon­flikt im Nahen Osten, die poli­ti­sche und reli­giö­se Lage Situa­ti­on in Sau­di-Ara­bi­en, die Bedeu­tung des inter­kul­tu­rel­len und inter­re­li­giö­sen Dia­logs sowie um den Bei­trag der Gläu­bi­gen der ver­schie­de­nen Reli­gio­nen zur För­de­rung des Frie­dens unter den Men­schen und Völ­kern.

(Zenit)