EU Kommission attackiert die katholische Kirche in Italien

(Brüs­sel, Rom) Euro­pas ober­ste Wett­be­werbs­hü­te­rin Nee­lie Kroes geht dem Vor­wurf nach, hin­ter Steu­er­erleich­te­run­gen für Immo­bi­li­en im Kir­chen­be­sitz in Ita­li­en wür­den sich uner­laub­te, weil den Wett­be­werb ver­zer­ren­de staat­li­che Bei­hil­fen ver­stecken. In Brüs­sel waren dazu Beschwer­den von Unbe­kannt ein­ge­gan­gen. Das berich­tet die Tages­zei­tung Welt Online heu­te.

Es geht um aller­lei Ermä­ßi­gun­gen und Pri­vi­le­gi­en wie die Befrei­ung kirch­li­cher Gebäu­de von der Immo­bi­li­en­steu­er (ICI). Sie muß nur gezahlt wer­den, wenn die Ein­rich­tung rein kom­mer­zi­el­len Zwecken dient. In der ita­lie­ni­schen Poli­tik und der Justiz ist die­se Son­der­be­hand­lung seit Jah­ren ein Zank­ap­fel, ent­ge­hen doch dem Haus­halt nach ita­lie­ni­schen Pres­se­be­rich­ten jähr­lich über eine Mil­li­ar­de Euro.

(JF)