In China wurde Bischof Jia Zhigou verhaftet

Erneut haben die chi­ne­si­schen Behör­den in der Pro­vinz Hebei einen Ober­hir­ten der rom­treu­en Kir­che fest­ge­nom­men. Den Anga­ben der Agen­tur Asia­news zufol­ge berei­te­te Bischof Giu­lio Jia Zhi­gou von Zheng­d­ing einen Hir­ten­brief sowie Tref­fen mit Gläu­bi­gen vor, in denen das jüng­ste Schrei­ben Papst Bene­dikts an die chi­ne­si­schen Katho­li­ken im Mit­tel­punkt ste­hen soll­te. Heu­te Mor­gen sei­en eini­ge Poli­zi­sten und Ange­hö­ri­ge des Büros für Reli­gi­ons­an­ge­le­gen­hei­ten in die Woh­nung des Bischofs ein­ge­drun­gen, hät­ten den 73-Jäh­ri­gen abge­führt und das Gebäu­de, das auch als Ver­samm­lungs­ort von Unter­grund­chri­sten dient, mit dem Abzei­chen der Patrio­ti­schen Ver­ei­ni­gung ver­sie­gelt, mel­det die Agen­tur. Die Diö­ze­se Zheng­d­ing 270 Kilo­me­ter süd­lich von Peking zählt rund 100.000 Unter­grund­chri­sten.

(asia­news)