Türkisches Militär greift Christen an

(Zypern) Nach Anga­ben des zyprio­ti­sche Erz­bi­schof Chryso­s­to­mos II. hin­der­ten Mili­tärs in den ver­gan­ge­nen Tagen Gläu­bi­ge mit Gewalt dar­an, ins Klo­ster des Hei­li­gen Bar­na­bas von Fama­gu­sta zu gelan­gen. Als der Klo­ster­vor­ste­her bei einem Got­tes­dienst gegen die­ses Vor­ge­hen pro­te­stier­te, ver­trie­ben die Mili­tärs alle Anwe­sen­den und rie­fen chri­sten­feind­li­che Paro­len. Das Klo­ster befin­det sich in der tür­ki­schen Besat­zungs­zo­ne und ist auf Anord­nung der Obrig­kei­ten, die es als Muse­um betrach­ten, nur mit Ein­tritts­kar­te zugäng­lich. Erz­bi­schof Chryso­s­to­mos hat vor kur­zem einen Hilfs­ap­pell u.a. an die deut­sche Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel und an EU-Kom­mis­si­ons­prä­si­dent José Manu­el Bar­ro­so gerich­tet, damit die tür­ki­schen Obrig­kei­ten die Restau­rie­rung von rund 500 Kir­chen in der tür­ki­schen Zone gestat­ten.

(agi/ RV/ JF)