Scientology will Buch verhindern

(Güters­loh) Sci­en­to­lo­gy ver­sucht offen­bar, das in die­sen Tagen im Güters­lo­her Ver­lags­haus erschie­ne­ne Buch Caber­tas „Schwarz­buch Sci­en­to­lo­gy“ durch ver­schie­de­ne Abmahn­schrei­ben an den Ver­lag und die Autorin zu stop­pen. Das teil­te die Rechts­ab­tei­lung des Ver­la­ges mit. Offen­bar sei in den Schrei­ben im Namen von Sci­en­to­lo­gy Deutsch­land und ver­schie­de­ner Pri­vat­per­so­nen die Unter­las­sung meh­re­rer kri­ti­scher Pas­sa­gen gefor­dert wor­den. So soll es einen Brief des Sek­ten­grün­ders Hub­bard geben, in dem die­ser sich als psy­chisch gestört dar­stell­te.

Caber­ta und der Ver­lag haben der­weil alle Vor­wür­fe zurück­ge­wie­sen und zur Ver­mei­dung einst­wei­li­ger Ver­fü­gun­gen gegen das Buch so genann­te Schutz­schrif­ten bei allen betref­fen­den Gerich­ten ein­ge­reicht, so der Ver­lag. Die Aus­lie­fe­rung gehe zudem wei­ter.

(JF)