Tom Cruise ist kein Anhänger, sondern Täter!

Tho­mas Gan­dow, Beauf­trag­ter für Sek­ten- und Welt­an­schau­ungs­fra­gen der evan­ge­li­schen Kir­che, hat sich im dom­ra­dio-Inter­view für ein Ver­bot der Sci­en­to­lo­gy-Sek­te aus­ge­spro­chen. Nach sei­nem Ver­gleich von US-Schau­spie­ler Tom Crui­se mit Joseph Goe­b­bels setz­te er noch ein­mal nach: „Tom Crui­se ist kein Anhän­ger, son­dern Täter!“ Der Schau­spie­ler sei sogar einer der Anfüh­rer der Sek­te und het­ze gegen die Psych­ia­trie. Sci­en­to­lo­gy habe das Ziel, 2 Mil­lio­nen Deut­sche zu ver­nich­ten. Gan­dow: “Das ist kein Spaß, son­dern kon­kre­te Ziel­set­zung, dafür tritt Crui­se ein.“

Auf die Kri­tik des deut­schen Regis­seurs Die­ter Wedel, Gan­dows Aus­sa­gen sei­en gefähr­lich für Deutsch­land als Film­stand­ort, sag­te der Pfar­rer, wenn Sci­en­to­lo­gy erst ein­mal an der Macht sei, sei es aus mit Wedels Fil­me­ma­che­rei. Mit Argu­men­ten wie „Stand­ort, Arbeits­plät­ze, Auto­bahn“ sei schon ein­mal Poli­tik gemacht wor­den.

Auch die gerin­ge Mit­glie­der­zahl von etwa sechs­tau­send ist für Gan­dow kein Grund, den Ein­fluß der Sek­te her­un­ter zu spie­len. Gan­dow: „Die NPD hat­te noch weni­ger Mit­glie­der.“

Tho­mas Gan­dow hat­te ver­gan­ge­ne Woche den ame­ri­ka­ni­schen Schau­spie­ler und Sci­en­to­lo­gen Tom Crui­se als „Goe­b­bels von Sci­en­to­lo­gy“ bezeich­net. Hin­ter­grund sind des­sen Dreh­ar­bei­ten in Ber­lin zu sei­nem Stauf­fen­berg-Film.

(pm/ JF)