Libanon: Bischöfe gegen Landverkauf an Muslime

(Bei­rut) Die maro­ni­ti­schen Bischö­fe im Liba­non kri­ti­sie­ren die Poli­tik der Regie­rung von Fuad Sini­o­ra. Der Erklä­rung zufol­ge ver­kau­fe der Staat liba­ne­si­sches Land an mus­li­mi­schen Aus­län­dern, um den mus­li­mi­schen Bevöl­ke­rungs­an­teil in der liba­ne­si­schen Gesell­schaft zu erhö­hen.

Die maro­ni­ti­schen Bischö­fe kri­ti­sie­ren des Wei­te­ren, daß die Zahl in den Sicher­heits­kräf­ten täti­ge Mus­li­me zuge­nom­men habe – auf Kosten der Chri­sten. Ver­tre­ter der mus­li­mi­schen Bevöl­ke­rungs­grup­pen kri­ti­sie­ren ihrer­seits die maro­ni­ti­schen Bischö­fe. Mit der Kri­tik habe das Patri­ar­chat Öl ins Feu­er gegos­sen. Ange­mes­se­ner wäre es gewe­sen, die Regie­rung „in einer schwe­ren Zeit“ zu unter­stüt­zen.

(Radio Vati­kan)