Papstbrief vom Netz genommen

(Peking) Betrei­ber katho­li­scher Inter­net­sei­ten haben den Brief von Papst Bene­dikt XVI. an die Katho­li­ken Chi­nas auf Drän­gen der Regie­rung gelöscht. Ent­spre­chen­de Auf­for­de­run­gen sei­en kurz nach der Ver­öf­fent­li­chung des Schrei­bens am Wochen­en­de ein­ge­gan­gen. Betrof­fen sei­en jeg­li­che katho­li­sche Inter­net­sei­ten in Chi­na. Auch das Por­tal des Hei­li­gen Stuhls sei von Chi­na aus nicht zu errei­chen. Die von der Regie­rung aner­kann­te „Patrio­ti­sche Ver­ei­ni­gung“ hat­te die Ver­brei­tung des Papst­briefs mit der Begrün­dung ver­wei­gert, es ste­he im Inter­net zur Ver­fü­gung. Der Brief hat die Katho­li­ken Chi­nas den­noch erreicht; er sei via Fax oder per Kopien per­sön­lich ver­teilt wor­den.

(asia­news)



Tee bei Gourvita.com