Papst Benedikt XVI. hat Anweisungen für die nächste Papstwahl getroffen

(Vati­kan) Zum ersten Mal in sei­nem Pon­ti­fi­kat hat Papst Bene­dikt XVI. eine Anwei­sung getrof­fen, die das Ver­fah­ren bei der Papst­wahl durch die Kar­di­nä­le in der Six­ti­ni­schen Kapel­le betrifft. In einem so genann­ten „Motu Pro­prio“, das heu­te ver­öf­fent­licht wur­de, stellt der Papst eine frü­he­re Regel wie­der her. Danach ist für eine gül­ti­ge Wahl eines Pap­stes unab­ding­bar, daß zwei Drit­tel der anwe­sen­den, wahl­be­rech­tig­ten Kar­di­nä­le für ihn stim­men. Der Ori­gi­nal­text befin­det sich auf der Sei­te des Vatikans.

(Radio Vatikan/ JF)