Die Kapuziner gehen nach 450 Jahren

(Anco­na) Nach 450 Jah­ren Prä­senz ver­las­sen die Kapu­zi­ner die ita­lie­ni­sche Stadt. Das hat ihr Regio­nal­ka­pi­tel jetzt beschlos­sen. Eine Bür­ger­initia­ti­ve will den Weg­gang der Ordens­leu­te ver­hin­dern; sie sam­melt Unter­schrif­ten und plant einen Pro­test­zug durch die Stadt. Vom Hafen von Anco­na brach zu Beginn des 13. Jahr­hun­derts der hl. Franz von Assi­si zu einer Hei­lig-Land-Rei­se auf. Die Kapu­zi­ner-Kom­mu­ni­tät der Stadt zählt nur noch ein knap­pes Dut­zend Köp­fe; Ordens­nach­wuchs aus der Stadt selbst gibt es nicht.

(ansa)