Embryonale Stammzellenforschung — keine therapeutischen Ergebnisse

(Rom) Die aus kirch­li­cher Sicht pro­ble­ma­ti­sche For­schung an mensch­li­chen embryo­na­len Stamm­zel­len hat nicht die the­ra­peu­ti­schen Ergeb­nis­se gebracht, die ihre Ver­tei­di­ger immer wie­der ins Feld füh­ren. Das schreibt die ita­lie­ni­sche Jesui­ten­zeit­schrift Civil­tà  Cat­to­li­ca. Das Blatt, des­sen Leit­ar­ti­kel im Vati­kan gegen­ge­le­sen wer­den, ver­ur­teilt den „For­schungs­miss­brauch“, der zur Zer­stö­rung von mensch­li­chen Embry­os in den ersten 15 Tagen ihres Lebens füh­re.

(ansa)