Eine Mischung aus Marxismus, Militarismus und Populismus

(Meri­da) Der bra­si­lia­ni­sche Erz­bi­schof von Meri­da, Bal­ta­zar Card­ozo, hat den vene­zo­la­ni­schen Prä­si­den­ten Hugo Cha­vez mit Adolf Hit­ler und Beni­to Mus­so­li­ni ver­gli­chen. Cha­vez habe mit dem Ver­bot des Oppo­si­ti­ons­sen­ders RCTV sich so ver­hal­ten, wie es die „Nazi-Faschi­sten gemacht haben“, so der Erz­bi­schof. Die Poli­tik des vene­zo­la­ni­schen Prä­si­den­ten sei eine Mischung aus „Mar­xis­mus, Mili­ta­ris­mus und Popu­lis­mus, die jede Woche über 200 Tote ver­ur­sa­che“, so Erz­bi­schof Card­ozo. Nach der Schlie­ßung des Fern­seh­sen­ders RCTV for­der­te Chá­vez die Staats­an­walt­schaft auf, gegen den TV-Kanal Glo­bo­vi­si­on zu ermit­teln. Die­ser habe in „unter­schwel­li­gen Bot­schaf­ten“ zu sei­ner Ermor­dung auf­ge­ru­fen, so der Staats­chef zur Begrün­dung. Die Lei­tung des Sen­ders wies den Vor­wurf als lächer­lich zurück. Glo­bo­vi­si­on ist nach dem Aus von RCTV der größ­te der Oppo­si­ti­on nahe ste­hen­de Rund­funk­sen­der in Vene­zue­la.

(adnkro­nos)