Bischöfe gegen Todesstrafe

(USA) Die Bischofs­kon­fe­renz von Ari­zo­na hat die Todes­stra­fe ver­ur­teilt. Eine tat­säch­lich lebens­lan­ge Haft­stra­fe sei ein gang­ba­rer Weg, Schwer­ver­bre­cher zu bestra­fen und die Gesell­schaft zu schüt­zen, ohne zur Todes­stra­fe zu grei­fen. „Staat­lich sank­tio­nier­tes Töten, sei es bei der Todes­stra­fe, bei Abtrei­bung oder bei Eutha­na­sie, ver­letzt die mensch­li­che Wür­de“, so die Bischö­fe. Auch sei bei Rechts­sprü­chen das Risi­ko der Ver­ur­tei­lung Unschul­di­ger nicht aus­zu­schlie­ßen. „In den ver­gan­ge­nen zwei Jahr­zehn­ten sind, wie sich im Nach­hin­ein her­aus stell­te, über 200 Men­schen unschul­dig zum Tode ver­ur­teilt wor­den“, schrie­ben die Ober­hir­ten.

(CNA/ JF)