„Vergewaltigung der Menschenwürde“

(London/ Vati­kan) Die bri­ti­sche Regie­rung möch­te das Ver­schmel­zen von tie­ri­schen und mensch­li­chen Zel­len zulas­sen, um Grund­la­gen­for­schung zu betrei­ben. Das gab die Lon­do­ner Gesund­heits­mi­ni­ste­rin Caro­li­ne Flint gestern bekannt . Die auf die­sem Weg ent­ste­hen­de Embryo­nen-Schi­mä­re soll zu 99% aus mensch­li­chem Gen­ma­te­ri­al und zu 0,1% aus tie­ri­schen Zel­len bestehen.

Der Prä­si­dent der Päpst­li­chen Aka­de­mie für das Leben, Bischof Elio Sgreccio, warnt ein­dring­lich vor den Plä­nen:

„Das ist eine Ver­ge­wal­ti­gung der Men­schen­wür­de. Der Mensch wird dazu gezwun­gen, sich mit dem Tier zu kreu­zen. Das ist eine Gren­ze, die nicht nur reli­giö­se Bewe­gun­gen in Fra­ge stel­len. Auch Phi­lo­so­phen haben erklärt, daß das in jedem Fall ver­bo­ten wer­den müs­se. Außer­dem wer­den die­se Indi­vi­du­en unter­drückt. Sie wer­den instru­men­ta­li­siert für ein Expe­ri­ment: Es soll Zell­ma­te­ri­al gewon­nen wer­den, obwohl nie­mand so genau weiß, wem oder was es nützt. Ich den­ke, daß nicht nur Gläu­bi­ge, son­dern jeder, der ernst­haft nach­denkt über den Erhalt des Uni­ver­sums und ins­be­son­de­re über die Wür­de des Men­schen, sich wirk­lich Sor­gen machen muss über die­se Ver­ge­wal­ti­gung.“

In Deutsch­land ist die­se Form des Klo­nens ver­bo­ten. Außer­dem dür­fen Wis­sen­schaft­ler mensch­li­che Embryo­nen der­zeit noch nicht zu For­schungs­zwecken her­stel­len.

(Radio Vatikan/ JF)