Schweizer Bischöfe gegen generelles Minarett-Verbot

(Bern) Der Bau von Mina­ret­ten in der Schweiz soll ver­bo­ten wer­den. Dies soll sogar in der Bun­des­ver­fas­sung fest­ge­schrie­ben wer­den. Mit einer Volks­in­itia­ti­ve wol­len die Regie­rungs­par­tei Schwei­ze­ri­sche Volks­par­tei (SVP) und die Par­tei Eid­ge­nös­si­sche Demo­kra­ti­sche Uni­on (EDU) damit den „reli­gi­ös-poli­ti­schen Macht­an­spruch“ des Islams zurück­wei­sen. Die Schwei­zer Bischö­fe unter­stüt­zen die­ses poli­ti­sche Vor­ha­ben nicht. Der Prä­si­dent der bischöf­li­chen Arbeits­grup­pe „Islam“, Bischof Pierre Bürcher, erklärt die Posi­ti­on der Schwei­zer Bischö­fe: „Der Bau eines Mina­retts soll erlaubt wer­den, wenn er in allen Punk­ten mit den Geset­zen in Ein­klang steht. Er soll aber ver­bo­ten wer­den, wenn mit dem Bau offen­sicht­lich oder unter­schwel­lig Zie­le ver­folgt wer­den, die den Reli­gi­ons­frie­den in der Schweiz gefähr­den kön­nen. Die Mina­ret­te wer­den von den Schwei­zern als Sym­bo­le der „Isla­mi­sie­rung“ ange­se­hen. Vie­le haben auch von einer isla­mi­schen Über­be­völ­ke­rung Angst. Aber – wie wir wis­sen – ist die Angst ein schlech­ter Rat­ge­ber.“


Es nüt­ze wenig, so Bischof Bürcher, gegen den Bau eines Mina­retts zu kämp­fen, ohne zu wis­sen, wel­che Akti­vi­tä­ten in der Moschee ange­bo­ten wür­den. Den­noch fra­gen sich vie­le Schwei­zer, wes­halb es Mina­ret­te geben darf, wenn doch in mus­li­mi­schen Län­dern kei­ne Kir­chen ste­hen dür­fen.
„Die­se Fra­ge erweckt in der Schwei­ze­ri­schen Bevöl­ke­rung ver­schie­de­ne Asso­zia­tio­nen, wie zum Bei­spiel Aus­schluß, Angst, Pro­vo­ka­ti­on, Dis­kri­mi­nie­rung, Frem­den­feind­lich­keit aber auch Respekt, Lega­li­tät und Koexi­stenz. Dar­um haben die Schwei­zer Bischö­fe durch die Arbeits­grup­pe „Islam“ jetzt Stel­lung genom­men.“
Die Mina­rett-Geg­ner haben bis zum 1. Novem­ber 2008 Zeit, die nöti­gen 100.000 Unter­schrif­ten zu sam­meln. Mit einem Mina­rett­ver­bot wür­de ihrer Ansicht nach erreicht, daß die ver­fas­sungs­mä­ßi­ge Gesell­schafts- und Rechts­ord­nung garan­tiert blei­be. Das Mina­rett ist ein Mosche­e­turm, von des­sen Brü­stung aus der Muez­zin die Mus­li­me fünf Mal am Tag zum Gebet ruft.

(Radio Vati­kan)