Priester wegen Menschenrechtsverletzung verhaftet

(JF) Meh­re­re Medi­en berich­te­ten gestern, daß in Argen­ti­ni­en ein katho­li­scher Prie­ster wegen Men­sch­rechts­ver­let­zun­gen in der Pro­vinz­haupt­stadt Cor­do­ba ver­haf­tet wur­de. Dem Prie­ster wird vor­ge­wor­fen, von Miss­hand­lun­gen und Besei­ti­gung von Per­so­nen in den Jah­ren 1976–1983 gewußt zu haben. Nach den Berich­ten sei eine ein­jäh­ri­ge Unter­su­chung der Behör­den der Ver­haf­tung vor­aus­ge­gan­gen. Ein Spre­cher der Erz­diö­ze­se Cor­do­ba erklär­te hin­ge­gen, daß man erst durch die Ver­haf­tung davon erfah­ren habe. Der 73-jäh­ri­ge Prie­ster wur­de in die Haupt­stadt Bue­nos Aires gebracht.