Tschechien: Bischofskonferenz äußert sich zur Problematik Kollaboration mit der Staatssicherheit

(JF) Die katho­li­sche Kir­che sei wäh­rend der kom­mu­ni­sti­schen Zeit vom Staats­si­cher­heits­dienst beson­ders hart ver­folgt wor­den. Die neu­en und alten Ver­fol­ger säßen bis heu­te im Par­la­ment und die Gesell­schaft stel­le sich dem The­ma nicht, bemän­gelt die tsche­chi­sche Bischofs­kon­fe­renz. Wei­ter kri­ti­siert sie, daß sich die Medi­en für Prie­ster inter­es­sie­re, die mög­li­cher­wei­se mit dem kom­mu­ni­sti­schen System kol­la­bo­riert haben, obwohl doch mehr­heit­lich die Prie­ster Opfer von Ver­fol­gung waren. Ob eine inner­kirch­li­che Auf­ar­bei­tung der weni­gen Kol­la­bo­ra­ti­on statt­fin­den wird, wur­de von der Bischofs­kon­fe­renz nicht bekannt­ge­ben.